Kenneth Blom

About the artist

Kenneth Blom wurde 1967 in Roskilde, Dänemark, geboren und zog als Kind nach Norwegen. Er studiert von 1990 bis 1994 an der Statens Kunstakademi, Oslo und von 1994 bis 1995 an der Kunstakademie Düsseldorf. Kenneth Blom hat in Europa ausgiebig ausgestellt, u.a. als Künstler bei Sotheby’s New Bond Street in London, im Henie Onstad Kunstsenter in Norwegen, in der Jason Mc Coy Gallery in New York und regelmäßig in der Galeri Haaken in Oslo. Heute lebt und arbeitet Blom in Oslo.

———

Born in 1967 in Roskilde, Denmark, Kenneth Blom moved to Norway as a child. From 1990 bis 1994 he studied at the Statens Kunstakademi, Oslo and from 1994 bis 1995 at the academy of fine arts, Düsseldor. He has shown extensively in Europe, including as a featured artist at Sotheby’s New Bond Street in London, at the Henie Onstad Kunstsenter in Norway, at Jason Mc Coy Gallery in New York, and regularly at Galeri Haaken in Oslo. Today, Blom lives and works in Oslo.

GEBOREN | BORN

1967 in Roskilde

GENRE

Malerei/Painting

LAND | COUNTRY

Dänemark/Denmark

ABSCHLUSS | DEGREE

Statens Kunstakademi, Oslo / Kunstakademie, Düsseldorf

KÜNSTLER-STATEMENT | ARTIST STATEMENT

01.

Die Komplexität der menschlichen Psyche | Complexities of the human psyche

Kenneth Blom ist berühmt für seine Malerei, die einsame Figuren in industriellen und leeren Landschaften zeigt. In breiten Pinselstrichen wiedergegeben, neigen diese Landschaften dazu, Stimmungen und Gemütszustände auszudrücken. Blom lässt sich auch von dem großen norwegischen Dramatiker Henrik Ibsen inspirieren, indem er Komplexitäten der menschlichen Psyche malt, die durch menschliche Beziehungen vermittelt werden. Die Figuren in seinen Bildern sind mitten in der Bewegung gefangen, aber ihre Gesichter sind verschwommen. “Ihre Abwesenheit wird aufdringlicher als ihre Anwesenheit”, wie Blom es ausdrückte. Die Radikalität seiner Bildsprache, die sich im Wechsel von flachen und gewundenen Formen, in der expressiven Verformung des menschlichen Körpers, in der spezifischen Wahl der Farbpalette und in der symbolischen Verwendung der Architektur zeigt, erinnert an das Werk einiger der bedeutendsten Meister der modernen und zeitgenössischen Malerei wie Edvard Munch, Edward Hopper und natürlich David Hockney und führt ihn tief in die zeitgenössische Kunstgeschichte ein.

———

Kenneth Blom is famous for his painting which depicts solitary figures in industrial and empty landscapes. Rendered in broad brushstrokes, these landscapes have a tendency to express moods and states of mind. Blom also draws inspiration from the great Norwegian playwright Henrik Ibsen by painting complexities of the human psyche conveyed by human relationships. The figures in his paintings are caught mid movement, but their faces are blurred. “Their absence becomes more intrusive than their presence,” as Blom put it. The radicalism of his pictorial language, revealed in the alternation of flat and sinuous forms, in the expressive deformation of the human body, in the specific choice of the color palette, and in the symbolic use of architecture, call to mind the work of some of the most significant Masters of modern and contemporary painting such as Edvard Munch, Edward Hopper and of course David Hockney, routing him deeply into the contemporary art historical context.

02.

Nichts ohne Einsamkeit | Nothing without solitude

Schon der erste Blick auf die Gemälde von Kenneth Blom erinnert an die Schönheit von Picassos Bemerkung, die er 1932 im Gespräch mit Teriade machte: “Nichts kann ohne Einsamkeit getan werden. Ich habe mir meine eigene Einsamkeit geschaffen, die niemand vermutet”. Wenn man Blom in seinem Atelier bei der Arbeit an seinen Bildern zuschaut, fällt einem sofort die heitere, konzentrierte Atmosphäre auf, die den Raum mit Spannung auflädt. Zu dieser Einsamkeit muss man etwas sagen, denn sie ist sozusagen die Voraussetzung für die Entstehung dieser unendlich intensiven Bilder. Man könnte sagen, die Bilder springen einem in ihrer Wirkung geradezu entgegen. Sie könnten fast Standbilder aus einem Film sein. Die existenzielle Präsenz des menschlichen Körpers, seine oft unausgewogene Körperhaltung, seine verschwommenen Gesichtszüge – all das wird mit Genauigkeit wiedergegeben und in eine Komposition von irreführender Leichtigkeit gesetzt, die eine über Jahre perfektionierte malerische Technik verdeckt.

———

The very first glance at the paintings of Kenneth Blom brings to mind the beauty of Picasso’s remark made in conversation with Teriade in 1932: “Nothing can be done without solitude. I have created my own solitude which nobody suspects.’ Watching Blom working on his paintings in his studio, you immediately notice the serene, concentrated atmosphere charging the room with suspense. One has to remark on this solitude because it is, so to speak, the prerequisite for creating these infinitely intense images. One could say that the images all but jump out at you with their impact. They could almost be stills taken from a movie. The existential presence of the human body; it’s often imbalanced posture; it’s blurred facial features – all are rendered with accuracy and placed in a composition of misleading lightness that masks a painterly technique perfected over years.

03.

Kunstgeschichte, Film und Architektur | Art history, film and architecture

Die Bilder eröffnen überraschende Denkanstöße und bieten das, was nur wirklich große Malerei kann: Platz tief im Inneren des Bildes, damit sich der Blick des Betrachters frei entfalten kann. Im Rückblick zeigte Blom schon früh die Tendenz, seine verschiedenen Interessen überlappen zu lassen. Wir können von einem fast gleichzeitigen Prozess sprechen, in dem sich das Interesse an der Kunstgeschichte mit seiner Faszination für Film und Architektur vermischte. Dazu kommt eine grenzenlose Neugierde auf den Einsatz von Farbe und Perspektive und die Hingabe, die Grenzen des visuell Darstellbaren auszuloten. Dieser ganzheitliche Ansatz zeigte sich bereits während seines Studiums an der Akademie und wurde nicht zuletzt von seinem Professor Arvid Pettersen gefördert, der eine Reihe bemerkenswerter Studenten hervorbrachte.

———

The images open surprising avenues of thought, offering what only truly great painting can: space deep down inside the image for the viewer’s gaze to develop freely. In retrospect, Blom showed an early tendency to let his various interests overlap. We can speak of an almost simultaneous process in which an interest in art history blended with his fascination for film and architecture. Added to the mix are a boundless curiosity regarding the use of colour and perspective and a dedication to explore the very limits of what can be visually represented. This holistic approach was already apparent during his studies at the academy and was fostered to no small degree by his professor Arvid Pettersen, who produced a number of remarkable students.

CURRICULUM VITAE

Exhibitions

2020
Positions Art Fair, booth Luisa Catucci Gallery, Berlin
Gallery Birch, Copenhagen
Gallery Haaken, Oslo
Art Karlsruhe, booth Luisa Catucci Gallery, Karlsruhe
2019
Luisa Catucci Gallery , Berlin
Jason Mc Coy Gallery, New York
Gallery Dropsfabrikken Trondhjem, Norway
2018
Pekin fine art Beijing
2017
Muster Meier Gallery Bern/Switzerland
Pekin Fine art Hong Kong
Gallery Haaken Oslo
2016
Maerz contemporary Berlin
2015
Pekin Fine Arts, Hong Kong
Gallery Haaken Oslo
2014
Jason McCoy Gallery, New York
January 15
2013
Gallery Haaken, Oslo
2012
Studio Hugo Opdal/Moods of Norway Flø
Gallery Haaken, Oslo
2011
Maerz Contemporary.Berlin
Gallery Haaken, Oslo
2010
Galleri Bouhlou, Bergen
Jason McCoy Gallery New York
2009
Galleri Haaken, Oslo
Galleri Haaken, Oslo
2008
Stavanger Art Society European Capital of Culture
2007
Colonnade Gallery at Sotheby’s, London
Galleri Haaken, Oslo
2006
Aalesunds Art Society
2005
Henie Onstad Art Center
2003
Galleri Haaken, Oslo
2002
Galleri Haaken, Oslo
2000
Galleri Haaken, Oslo
1999
Galleri 27, Oslo
1998
Galleri 27, Oslo

ZENTRALE WERKE | KEY WORKS

Kenneth Blom, Abandon 2, 150 x 170 cm, oil on canvas, 2019

Kenneth Blom, Superior, 140 x 90 cm, oil on canvas

kenneth Blom, Endless II, 2019, oil on canvas, 155 x 175 x 5 cm

Back to list

Related Projects