Gregor Hiltner

About the artist

Der 1950 in Nürnberg geborene Künstler Gregor Hiltner lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte Malerei an den Akademien und München bei Karl Fred Dahmen und in Nürnberg bei Ernst Weil, dessen Meisterschüler er war. Schon während des Studiums verbrachte er mehrere Jahre u.a. im Nahen Osten (Syrien, Jordanien, Israel), in Polynesien und Brasilien, wo er sich mit synkretistischen Religionen beschäftigte. Diese Erfahrungen haben seine Kunst in Motiv und Bildsprache geprägt. Neben zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen realisierte und kuratierte er eine Vielzahl künstlerischer Projekte und gestaltete Kunst im öffentlichen Raum, z.B. Großmosaik im U-Bahnhof Rathenau-Platz in Nürnberg und ein 220 m langes Fußbodenbild in der Euromed-Klinik in Fürth. Gregor Hiltner arbeitet mit einer großen Bandbreite von Techniken in Malerei und auch Skulptur. Große, abstrakte Leinwände gehören ebenso in sein künstlerisches Inventar wie auch feine Zeichnungen und Aquarelle. Er ist Autor einer Reihe von Kinderbüchern. Gregor Hiltners Kunst wurde vielfach ausgezeichnet. Seine Bilder sind Teil großer Sammlungen und wurden auf zahlreichen, internationalen Messen gezeigt.

———

The artist Gregor Hiltner, born in Nuremberg in 1950, lives and works in Berlin. He studied painting at the academies and Munich with Karl Fred Dahmen and in Nuremberg with Ernst Weil, whose master student he was. Already during his studies he spent several years in the Middle East (Syria, Jordan, Israel), in Polynesia and Brazil, where he studied syncretic religions. These experiences have influenced his art in motif and visual language. In addition to numerous national and international exhibitions, he has realized and curated numerous artistic projects and designed art in public spaces, e.g. a large mosaic in the Rathenau-Platz underground station in Nuremberg and a 220 m long floor painting in the Euromed Clinic in Fürth. Gregor Hiltner works with a wide range of techniques in painting and also sculpture. Large, abstract canvases belong to his artistic inventory as well as fine drawings and watercolours. He is the author of a number of children’s books. Gregor Hiltner’s art has received many awards. His paintings are part of large collections and have been shown at numerous international exhibitions.

GEBOREN | BORN

1950 in Nürnberg

GENRE

Malerei, Plastik, Rauminstallation/Painting, Plastic, Installation

LAND | COUNTRY

Deutschland/Germany

ABSCHLUSS | DEGREE

Meisterschüler von Ernst Weil, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

KÜNSTLER-STATEMENT | ARTIST STATEMENT

01.

Eine zentrale Erkenntnis, die Sie im Laufe Ihrer künstlerischen Arbeit gewonnen haben ... | A fundamental insight that you have gained in the course of your artistic work ...

Die Illusion einer allzu freien Kunst ist allgegenwärtig. Tatsächlich wird jede Kunst, angefangen mit der „Kunst des Bogenschießens“ bis zur Musik, dem Tanz und der Literatur von strengen Gesetzen bestimmt. Erst nachdem diese absolut verinnerlicht waren, begann für mich das Universum der Freiheit.

———

The illusion of an all too free art is omnipresent. In fact, every art, from the “art of archery” to music, dance and literature, is governed by strict laws. Only after these were absolutely internalized the universe of freedom began for me.

02.

Wie können sich Menschen, die bisher wenig Zugang zu abstrakter Malerei haben, dem Thema nähern kann, um dieses Genre schätzen zu lernen? | How can people who so far have had little access to abstract painting approach the subject in order to learn to appreciate this genre?

Abstrakte Malerei ist ein riesen Thema, mit dem man viele Seminare füllen könnte. Abstrakte Malerei ist offener als realistischere Genres. Unser unterbewusstes Ich sucht ständig nach Codes und Hinweisen, das Abstrakte zu deuten. Diese Codes haben viel mit dem Rezipienten selbst zu tun und so tauchen wir beim Betrachten tief in uns selbst ein. Abstrakte Malerei ist für mich eine wunderbare Metapher für die Unverständlichkeit unseres Seins; wir werden sie nie restlos entschlüsseln.

———

Abstract painting is a huge topic with which one could fill many seminars. Abstract painting is more open than more realistic genres. Our subconscious self is constantly searching for codes and clues to interpret the abstract. These codes have a lot to do with the recipient himself, and so we dive deep into ourselves while viewing. Abstract painting is for me a wonderful metaphor for the incomprehensibility of our being; we will never completely decipher it.

03.

Ist die Komposition eines Werkes etwas, das alle Menschen beim Betrachten instinktiv ähnlich empfinden, oder braucht es ein geschultes Auge, um sie zu erkennen und zu würdigen? | Is the composition of a work something that all people instinctively feel similar when looking at it, or does it need a trained eye to recognize and appreciate it?

Die Komposition ist die Königsdisziplin des Malers. Jenseits von Maltechnik entscheidet sie über die Qualität des Kunstwerks, bzw. des Künstlers. Kompositionen sind hochkomplexe Systeme, die ich beschreiben und erklären könnte, nicht aber im Rahmen eines Interviews. Grundsätzlich gilt: Jede Kunst, sei es Tanzen, Malen, Schreiben, Musik, die darstellende Kunst, sogar das Schachspiel oder die Kampfkunst, verlangt, um sie wirklich verstehen und um sie genießen zu können, eine intensive Beschäftigung des Rezipienten; das ist eigentlich nichts Neues und gilt selbstverständlich auch für die Komposition eines Malers.

———

Composition is the supreme discipline of the painter. Beyond painting technique, it determines the quality of the work of art or the artist. Compositions are highly complex systems that I could describe and explain, but not in an interview. Basically, every art, be it dancing, painting, writing, music, the performing arts, even chess or martial arts, requires an intensive occupation of the recipient in order to really understand and enjoy it; this is actually nothing new and of course also applies to the composition of a painter.

CURRICULUM VITAE

Einzelausstellungen (Auswahl) | Selected Solo Exhibition

1973
Galerie Orny, München

1978
Stadtmuseum Nürnberg, Galerie Orny, München

1981
Verein für Originalradierung München, Edward Totah Gallery, London (Katalog)

1982
Norishalle Nürnberg (Kunsthalle)

1983
Galerie Tanit, München, Edward Totah Gallery, London

1984
Otto-Richter Halle, Würzburg, Galerie Jurka, Amsterdam (Katalog)

1985
Kunstverein Tübingen, Galerie Leger, München

1986
Albrecht-Dürer-Gesellschaft, Nürnberg (Katalog)

1987
Galerie Leger, München (Katalog), Verein für Originalradierung, München (Katalog), Glasgow Arts Centre, Glasgow GB

1988
Galerie Michael Schultz, Berlin
Kunstverein Klagenfurt, AU

1989
Galerie Michael Schultz, Berlin (Katalog)

1990
Kunstverein Heidenheim
Galerie Albertus Magnus, Köln
Schloß Reinbeck, Hamburg
Galerie Michael Schultz, Berlin

1991
Galerie Keeser-Bohbot, Hamburg
Découvertes, Grand-Palais, Paris
Galerie Duna, Barcelona
Galerie Im Pilatus, Luzern
Galerie Cupillard, Grenoble
Frank Bustamante Gallery, New York
Galerie Michael Schultz, Berlin
Galerie Cupillard, San Tropéz
Galerie Steinrötter, Münster

1992
Walter Bischoff Galerie, Stuttgart
Galerie Couleur du Temps, Genf
Galerie Heseler, München (Katalog)
Galerie Bodenschatz, Basel

1993
Galerie Axel Thieme, Darmstadt
Städtisches Museum, Palffy-Palast, Bratislava
Galerie Michael Schultz, Berlin

1994
APC Galerie, Köln
Galerie Steinrötter, Münster
Eva Cohon Gallery, Highland Park, USA (Katalog)
Eva Cohon Gallery, Chicago

1995
Chapel Art Center, Hamburg
Goethe Institut, Montréal
Galerie Heseler, München (Katalog)

1996
Verein für Originalradierung, München

1997
Galerie Steinrötter, Münster
Wilmer Jennings Gallery, New York

1999
Germanisches Nationalmuseum Nürnberg
„14 Compositions“, Ausstellung mit Konzert (Katalog undCD)
Galerie Jürgen Pfaff, Nürnberg

2000
Galerie Steinrötter, Münster
Mercedes-Forum, Stuttgart („14 Compositions“)

2001
Hessische Technologiestiftung Wiesbaden
Tafelhalle Nürnberg ( „Überwinterung“)
Kulturamt Erlangen im Eventraum Publicis,(„Überwinterung“)

2003
Galerie Pasinger Fabrik, München
Galerie Brigitte Wagner, Bohn

2004
Stadtgalerie Fürth, („Long Pieces“)
Egidien-Kirche Nürnberg, („Kruzifix“), (Katalog)

2005
Galerie Jürgen Kaspar, Nürnberg
Messezentrum Nürnberg

2006
Galerie Steinrötter, Münster
Nationalmuseum Mazedonien, Skopie
K4 Nürnberg, (Illustrationen zu „Der Riese Sandelphon“)

2011
Galerie Steinrötter, Münster

2014
White Brush Gallery, Düsseldorf
Galerie Steinrötter, Münster

2016
White Brush Gallery, Düsseldorf
Galerie Kremers, Berlin

2017
Galerie Michael Schultz, Berlin

2020
Galerie Kremers, Berlin

ZENTRALE WERKE | KEY WORKS

Gregor Hiltner, Mond über Babylon, 125 cm x 170 cm, 20??

Gregor Hiltner, Lerchenbaum, Soundskulptur, 2020

Gregor Hiltner, Schneewitchen und Zwergnase, 80 cm x 100 cm, 2014

Back to list

Related projects